25. August 2016

Wahre Meisterwerke

Mit „Projekt Luna“ und „Leben ohne Ende“ sind zwei große Klassiker der Science-Fiction in vollständig überarbeiteter Neuausgabe erschienen

Lesezeit: 2 min.

Was haben ein geheimnisvolles Labyrinth auf dem Mond und ein tödliches Supervirus auf der Erde gemeinsam? Abgesehen davon, dass sie die Menschheit vor eine kaum zu bewältigende Herkulesaufgabe stellen, verbindet die beiden, dass sie im Mittelpunkt zweier der größten Science-Fiction-Romane stehen, die je geschrieben wurden.

In „Projekt Luna“ (im Shop) von Algis Budrys entdecken die Menschen ein Labyrinth auf dem Mond. Haben Aliens dieses eigenartige Gebilde gebaut? Und warum? Was verbirgt sich in seinem Inneren? Doch so leicht gibt das Labyrinth seine Geheimnisse nicht preis – jeder, der es betritt, stirbt einen grauenvollen Tod. Für den brillanten Wissenschaftler Edward Hawks beginnt die größte Herausforderung seines Lebens: die Intelligenz einer fremden Spezies zu entschlüsseln.

George R. Stewarts Roman „Leben ohne Ende“ (im Shop) nimmt uns wieder mit zurück auf die Erde, doch sicherer als auf Budrys‘ Mond ist es dort auch nicht: Ein mysteriöses Virus greift wie ein Steppenbrand um sich und löscht den größten Teil der Menschheit aus. Die Zivilisation bricht zusammen, nur Wenige überleben. Einer von ihnen ist Isherwood Williams, der durch die leeren Städte der USA wandert und versucht, eine neue Form von Gesellschaft zu errichten.

„Projekt Luna“ erschien im Original erstmals 1960, „Leben ohne Ende“ sogar schon 1949, und doch gestatten uns beide Romane stets aufs Neue einen Blick in eine – hoffentlich – ferne Zukunft. Diese Meilensteine der Science-Fiction-Literatur sind deshalb neu überarbeitet und vollständig ergänzt in der Meisterwerke-der-Science-Fiction-Reihe des Heyne Verlags erschienen. In „Leben ohne Ende“ gibt es sogar einen wissenschaftlichen Anhang zum Thema „Superseuchen“. Erschreckend informativ, kann ich dazu nur sagen.

 

Algis Budrys: „Projekt Luna“ ∙ Roman ∙ Aus dem Amerikanischen von Wulf Bergner ∙ Wilhelm Heyne Verlag, München 2016 ∙ 272 Seiten ∙ E-Book: € 7,99 (im Shop)

George R. Stewart: „Leben ohne Ende“ ∙ Roman ∙ Aus dem Amerikanischen von Ernst Sander ∙ Wilhelm Heyne Verlag, München 2016 ∙ 528 Seiten ∙ E-Book: € 8,99 (im Shop)

Kommentare

Zum Verfassen von Kommentaren bitte Anmelden oder Registrieren.
Sie benötigen einen Webbrowser mit aktiviertem JavaScript um alle Features dieser Seite nutzen zu können.