22. Mai 2012

Niedliche Pelzwesen

„Der wilde Planet“ von John Scalzi

Die gute Nachricht zuerst: Auch bei diesem Scalzi-Buch hat das Cover-Motiv mit seinem aus allen Rohren feuernden Raumschiff nicht das Geringste mit dem Inhalt zu tun. Danach die Information für die »Generation Cover-Version« bzw. die »Copy-Paste-Zivilisation«: John Scalzi hat sich einen alten...

22. Mai 2012

Spiegelwelten

Zwei Romane von Sergej Lukianenko

In der Spiegel-Dilogie erforscht Sergej Lukianenko auf gewohnt unterhaltsame Art die Tiefen, Untiefen und Möglichkeiten eines außer Rand und Band geratenen Internets – Menschen können sich in virtuelle Welten begeben, dort Abenteuer erleben, sterben und wiederauferstehen, sich verlieben und...

22. Mai 2012

Wir wollen diesen Krieg beenden

„Galdäa“ von Karsten Kruschel

»Wir wollen diesen Krieg beenden«, sagt die galdäische Konsulin. Nanu?, fragt man sich als normales Mitglied einer der ursprünglich von den Irdischen abstammenden Völkerschaften. Erstens weiß man gar nicht so recht, dass es da – Fußnote der Geschichte – mit dem Staatengewirr auf dem Planeten...

21. Mai 2012

Altkleidersammler

„Die Herrschaft der Schatten“ – Die Menschen sind weg. Ups.

Hayden (»Anakin«) Christensen spielt Luke (!), einen TV-Journalisten, Thandie Newton ist (mal wieder) im Krankenhaus unterwegs und John Leguizamo (der auch schon in der Notaufnahme tätig war) gibt einen Filmvorführer. Um sie herum verschwinden plötzlich alle Menschen. Einfach so. Das Licht geht...

20. Mai 2012

Keinen Plan

„Der Plan“ – Philip K. Dick hat mal wieder Pech

Philip K. Dick ist mittlerweile ganz nahe dran, Stephen King als einem der meistverfilmten amerikanischen Autoren des 20. Jahrhunderts ernsthaft Konkurrenz zu machen. Wobei auch die Qualität der Dick-Adaptionen dem äußerst durchwachsenen Gros der King-Verfilmungen in nichts nachsteht. Auf jeden...

22. April 2012

Traumtänzer auf Endlosschlaufe

Gero Reimanns „Sonky Suizid“

Um es gleich vorweg zu sagen: »Sonky Suizid« ist einer der düstersten Romane, die 2011 erschienen sind. Immerhin verarbeitete Gero Reimann damit nicht nur seine eigene Krebserkrankung, sondern auch seine Sichtweise der bundesdeutschen Gesellschaft der Achtzigerjahre, die ihm wohl ebenfalls...

21. April 2012

Zu spät

„In Time“ – Leider Zeitverschwendung

Bereits in seiner ersten Regiearbeit Gattaca aus dem Jahr 1997 widmete sich Andrew Niccol der klassischen dystopischen Science Fiction. Der Film entwarf eine Zukunftswelt/alternative Realität, deren Gesellschaft den Wert eines Menschen anhand seines physischen Perfektionsgrades bemaß....

21. April 2012

Alien Apokalypse

„Falling Skies“ – Dr. Carter kämpft ums Überleben

Hilfe, die Aliens sind da! Und bevor sich die selbstbewusste Menschheit versieht, sind die Todeszahlen im Verlauf der Invasion gigantisch, und nur ein kleiner, kümmerlicher Haufen kämpft fortan noch ums Überleben, vorausgesetzt, man möchte den ewigen Rückzug und die ewige, brüchige Hoffnung denn...

20. April 2012

Im falschen Zug

„Source Code“ von Duncan Jones (Moon)

Als Colter Stevens, ein in Afghanistan eingesetzter Hubschrauberpilot, aus einem Nickerchen aufschreckt, findet er sich in einem Vorortzug Richtung Chicago wieder. Ihm gegenüber sitzt eine hübsche Frau, die ihn angeblich kennt, ihn aber mit fremdem Namen anspricht. Verwirrt stolpert Stevens aufs...

20. April 2012

Super-Patriot

„Captain America“ – Ein Hänfling wird zum Helden

Ein gutes Jahr für Popcorn-Filme: Erst Super 8, dann der Planet der Affen-Reboot und jetzt Captain America, der Rächer im Sternenbanner, dessen erste Aktion es 1941 gewesen ist, auf dem Heftcover dem Führer eins auf die Fresse zu verpassen. – Ursprungsgeschichten von...

22. März 2012

Dallas 1963

„Der Anschlag“ von Stephen King

In der Einleitung zur von ihm herausgegebenen voluminösen Aufsatzsammlung »Dawn of an Evil Millenium. Horror/Kultur im neuen Jahrtausend« (Büchner-Verlag) erläutert Jörg van Bebber die Thesenklammer um die in diesem Band veröffentlichten 92 Beiträge wie folgt: »Die Angstdiskurse sind zahlreich...

22. März 2012

Auf der Suche nach Hirn

„Die Nacht der lebenden Trekkies“ – Zombies fressen Fans

»Die Nacht der lebenden Trekkies« (im Shop ansehen) ist ein Roman, der eine gewisse Art von Vorbildung, und zwar eine sehr spezielle Vorbildung erfordert: Man sollte den größten Teil der Folgen aller Fernsehserien aus...

21. März 2012

Sixties-Muties

„X-Men – Erste Entscheidung“ – Aller Anfang ist schwer

In der ersten Klasse gibt es noch viel zu lernen. Nicht nur für die Schüler. Auch der spätere Leiter der X-Men, Charles Xavier, steht in diesem Film am Anfang seiner Karriere. Eigentlich will er gerade eine wissenschaftliche Karriere in Oxford machen, als ihn die CIA in ihre Dienste zwingt: Im...

21. März 2012

Elektrische Reiter

„Tron: Legacy“ – Ein spätes Sequel

Der Berliner Winter des Jahres 1982 war ein Lederjackenwinter: warm, windig und verregnet. An den Kinokassen in Deutschland musste der neue Film von Stephen Spielberg, E.T., gegen den Disney-Angriff Tron antreten – und gewann haushoch. Visuell war Tron ein Trip ins nächste...

21. März 2012

Krieg der Welten

„Cowboys & Aliens“ – Indiana und James in einem Film

Auf einen dritten Iron-Man-Film hatte Jon Favreau anscheinend keinen Geist mehr – sich ganz von den einträglichen Comic-Verfilmungen dieser Dekade lösen wollte sich der sympathische Filmemacher aus den USA wohl aber auch nicht. So landete Favreau schließlich im Regiestuhl der Comic-...

Seiten

Sie benötigen einen Webbrowser mit aktiviertem JavaScript um alle Features dieser Seite nutzen zu können.