Review

22. Juli 2013

Dieb der Zukunft

„Genom“ von Alan Dean Foster

Alan Dean Foster wird nicht nur im Klappentext dieses Buches als »Meister seines Fachs« gefeiert, und das ist er wohl auch. Was aber genau ist sein Fach? Wir kennen ihn weniger als Vertreter der »philosophischen Science Fiction«, sondern als erstaunlich begabten Erfinder spannender, fremder...

13. Juli 2013 2

Epik im Kopf

„Joe the Barbarian“ – Meta-Ebene in Reinkultur

Grant Morrison ist kein gewöhnlicher Comic-Autor. Der Schotte ist ein Comic-Visionär. Zu schade, dass Morrisons Comic-Visionen in den letzten Jahren oft ein ausgesprochen exklusives Gut waren – nur ein Bruchteil seiner Leserschaft verstand wirklich, was Morrison da eigentlich tat oder was er...

8. Juli 2013

Unter der Stadt

„Koma“ von Pierre Wazem und Frederik Peeters

Der Vater der kleinen Addidas ist ein Schornsteinfeger ohne Lizenz. Addidas hilft ihm beim Reinigen der gewaltigen Schlote der industriellen Millionenstadt in der nicht allzu fernen Zukunft. Doch nicht nur der Ruß beherrscht Addidas’ Leben....

27. Juni 2013

Kaiju vs. Mechas

„Pacific Rim“ von Guillermo del Toro

Ein bisschen Godzilla, eine Prise Neon Genesis Evangelion, ein Hauch Transformers, etwas Independence Day und ganz viel human touch; der mexikanische Regisseur Guillermo del Toro weiß einfach, wie man Filmnerds feuchte Schlüpfer beschert. Wer bei diesem Film...

23. Juni 2013

Mad Max vs. Wall-E

„Borderlands 2“ – Ein rundes Sequel

Borderlands 2 ist eine eigenwillige Mischung aus Mad Max, Wall-E, einem 3D-Shooter und einem futuristischen Hack-and-Slay-Action-Rollenpiel. Hinzu kommt eine gehörige Portion schwarzer Humor. – Das bizarre Endzeitspektakel präsentiert sich dabei in bunter Comic-Optik mit Cell-...

22. Juni 2013

Polymorph-Pervers

Paul Di Filippos „ Mund voll Zungen“

In ihrem Essay »Die pornografische Phantasie« untersucht die Autorin und Kulturkritikerin Susan Sontag die Genres der Pornografie und der Science Fiction auf ihre Gemeinsamkeiten. Schauplatz der Handlung sei jeweils eine »ahistorische, traumwelthafte Landschaft«: »Solche Abkehr vom realen...

20. Juni 2013 1 Likes

Asteroid im Anflug

„Himmelsschatten“ von David S. Goyer & Michael Cassutt

Auf diesen Roman freute ich mich wie jemand, dem der Magen knurrt und der durchs Restaurantfenster ein saftiges Steak betrachtet – handelt es sich bei David S. Goyer und Michael Cassutts „Himmelsschatten” (im Shop ansehen) immerhin...

20. Juni 2013

Endzeit?

Haushofers „Die Wand“ im Kino

Als unverfilmbar wurde Marlen Haushofers „Die Wand“ jahrelang bezeichnet, erzählt der Roman doch komplett aus der Innensicht einer Frau, die durch eine unsichtbare Wand von der Außenwelt isoliert ist. Julian Roman Pölslers Adaption schafft es durch seine starke Hauptdarstellerin und exzellenten...

17. Juni 2013 1 Likes

Social Fiction

„For the Win“ von Cory Doctorow

Cory Doctorow muss enorm an Lebenserfahrung und sozialer Einsicht dazugewonnen haben, seit ich zum letzten Mal etwas von ihm gelesen habe. Denn um es gleich vorwegzunehmen: »For the Win« (im Shop ansehen) hat mich wirklich umgehauen. Von der...

17. Juni 2013 1 Likes

Zombies am Rande des Blickfelds

„Nach dem Ende“ von Alden Bell

Noch ein Zombie-Roman? Ja und nein. Ja, weil eine Welt geschildert wird, in der die Toten zurückkehren und die Lebenden bedrohen, dumpf und zerstörerisch und dumm, wie man es von Zombies halt aus all den Filmen kennt, die sich mehr oder weniger bloß durch Details in ihren Titeln und durch die...

22. Mai 2013

Plagegeister

„Indigo“ von Clemens J. Setz

Clemens Johann Setz, geboren 1982 in Graz, ist shortgelistet wie kaum ein zweiter deutschsprachiger Autor: Sein Debütroman »Söhne und Planeten« schaffte es anno 2008 auf die Shortlist des Aspekte-Literaturpreises; im nämlichen Jahr ereilte ihn der Ruf zum Ingeborg-Bachmann-Wettlesen, wo ihm...

22. Mai 2013

Wenn Sie wüssten, woran Sie sterben werden…

… wie würden Sie sich verhalten? – „Machine of Death“ gibt Antwort

Dieses köstliche Buch hielt ich zuerst für eine ausschließlich auf die Facebook-Generation ausgerichtete Marketingblase, war dann beim Lesen jedoch zunehmend positiv überrascht. Es sind keine tiefgehenden physikalischen oder wirtschaftlichen Themen, um die es hier geht, sondern einfach nur die...

22. Mai 2013

Erstkontakt

„Die Erde und die Außerirdischen“ – Ambitionierte Kurzgeschichten

Obwohl sich mit der Herausgabe von Anthologien heutzutage nicht mehr der große Umsatz machen lässt, gibt es immer noch einen begrenzten Markt für Kurzgeschichten. Besonders kleineren Verlagen, die nicht mit hohen Auflagen zu arbeiten gezwungen sind, bietet sich die Chance, diese Nische zu...

20. Mai 2013

Schiff versenkt!

“Battleship“ – eine Materialschlacht

Um das allseits beliebte Schiffe versenken zu spielen, braucht man nicht mehr als Stifte und Papier, insofern man gerade keine piepende, glucksende und blinkende Elektronik-Version von Flottenmanöver zur Hand hat. – Um aus dem simplen Seeschlachten-Simulations-Kriegsspielklassiker einen Film zu...

20. Mai 2013

One Man Show

„Lockout“ – Knackis im All

Es grenzt an ein Wunder, dass sich John Carpenter für dieses verkappte Escape from New York (Die Klapperschlange)-Remake keinen Credit vor Gericht erstritten hat, denn die Ähnlichkeiten zu seinem stilbildenden Klassiker aus dem Jahre 1981 sind größer als die Unterschiede. Aber...

13. Mai 2013 1 Likes

Welt ohne Verbrechen

„The Last Days of American Crime“ – Neo Noir im SF-Gewand

Neo-Noir vom Feinsten: Autor Rick Remender (Punisher) und Zeichner Greg Tocchini (Batman & Robin) planen in ihrem Science-Fiction-Comic-Krimi The Last Days of American Crime den letzten großen Coup in der Geschichte der Vereinigten Staaten. Kurz bevor die US-...

11. Mai 2013

Der Mars von Gestern

„John Carter - Zwischen den Welten“ und zwischen den Stühlen

Edgar Rice Burroughs’ »Barsoom«-Romane über den eigensinnigen Kavalleristen John Carter, der kurz nach Ende des US-Bürgerkriegs ein Portal entdeckt, das ihn (oder vielmehr eine Kopie seines Körpers) direkt zum Mars befördert, gehören zu den einflussreichsten Werken der SF-Fantasy-Literatur. Im...

11. Mai 2013

Weg mit dem Abschaum!

„Dredd“ – Ein britischer Kultcomic im Kino

Die Rache- und Gewaltfantasie Judge Dredd ist bereits seit 1977 eine der beliebtesten Comicfiguren auf der britischen Insel. Jeden Monat erscheinen acht Seiten voller Sarkasmus und Gewalt im Magazin 2000 AD, der Comic beeinflusste damit Filme wie Mad Max und ...

11. Mai 2013

Sprengmeister der Vorstellungen

Dietmar Daths „Pulsarnacht“

»Der Diebstahl eines Gesichtes, das drei zivilisierte Galaxien schon so gut wie vergessen hatten, (…) weil sich niemand gern an die Linienkriege erinnert – die Entwendung eines solchen Relikts aus einem sehr schnellen Objekt, das sich in voller, aber erratischer Fahrt befindet, ist keine...

22. April 2013

Auferstehungshilfe

„Die Stille nach dem Ton“ – Preisgekröntes vom SFCD

Seit dem Jahr 1985 verleiht der große und ehrwürdige SFCD, der Science Fiction Club Deutschland, den SFCD-Literaturpreis, der seit 1999 »Deutscher Science-Fiction-Preis« (DSFP) heißt. Ausgezeichnet werden sollen jeweils der beste Science-Fiction-Roman und die beste deutschsprachige Science-...

20. April 2013

Streichholzdiagramme

„Looper“ ist pure Kinomagie

Es gibt diese Tendenz nicht nur im deutschen, nein, auch im Hollywood-Kino: das Publikum mit Erklärungen voll zu schwallen, ihnen jede Entwicklung in der Geschichte eines Films vorzubuchstabieren, zu predigen. Das wird gerne von Regisseuren gemacht, die ihr Publikum für komplett verblödet halten...

20. April 2013

Stur lächeln und winken

„Men in Black 3“ blitzdingst

Nur allzu selten fällt der Name Men in Black, wenn es um gelungene Comic-Verfilmungen geht. Was nichts an den Tatsachen ändert: Die 1997 erstmals im großen Stil verfilmten Fälle der US-Spezial-Agenten, die das Haus nie ohne schwarzen Anzug und schwarze Sonnenbrille verlassen und sich in...

20. April 2013

Doomsday-Paranoia

„Take Shelter“ von Jeff Nichols

Ein Mann und seine Apokalypse: Curtis LaForche hat Visionen. Zunächst ist es nur ein dumpfes Grollen am Horizont. Doch nach und nach entwickeln sich die Dinge, die der Bauarbeiter und Familienvater sieht, zu einem drohenden Unwetter biblischen Ausmaßes. Geplagt von Halluzinationen, Albträumen...

11. April 2013 1 Likes

Ohne Feuer im All

„Prometheus“ – Ridley Scotts Alien-Prequel

Im medialen Rauschen, das den Entstehungsprozess dieses Films begleitete, gab es im Grunde nur Variationen derselben Frage: Ist es, oder ist es nicht …? Ein Alien-Prequel wurde erwartet – und angesichts der Rückkehr von Sir Ridley Scott zur Science Fiction und seiner Aussagen, sich wieder in das...

11. April 2013

Wenn die Sinne schwinden

„Perfect Sense“ – Leises Endzeitkino

Weltuntergang made in Glasgow: Perfect Sense, der intelligente SF-Film von Regisseur David Mackenzie, raubt der Weltbevölkerung nach und nach ihre Sinne, lässt die Menschheit allmählich in dumpfer, geschmackloser Finsternis versinken. Damit legt der Schotte einen gefühlvollen,...

11. April 2013

Gestörte Helden

„Chronicle“ – Superhelden ohne Strumpfhosen

Andrew (Dane DeHaan) hat’s nicht leicht: Die Mutter ist sterbenskrank, der Vater ein prügelnder Säufer, und an der Highschool gilt der scheue Heranwachsende als Außenseiter. Was sich nicht bessert, als er anfängt, seinen Alltag permanent mit einer Kamera zu dokumentieren. Durch den Kontakt mit...

11. April 2013 2 Likes

Alles bleibt im Fluss

„Cyberabad“ von Ian McDonald

Eines der erstaunlichen Dinge an diesem Buch ist, dass es bereits um 2004 geschrieben wurde und erst jetzt in deutscher Übersetzung vorliegt – denn es blickt auf derart scharfsichtige und intelligente Weise in die Zukunft, dass seine geringe Bekanntheit regelrecht verwundert. Der 1960 geborene...

24. März 2013

Wo Götter wandeln…

„Supergod“ von Warren Ellis und Garrie Gastonny

Supergod ist eine Alternativwelt-Geschichte. Sie erzählt von einem Krieg aller gegen alle, in dem die Haupt- und Erstschlagwaffen keine Bomben sind, sondern messianische Überwesen. – Ellis und Gastonny erzählen ihre Geschichte aus der Retrospektive: Die Apokalypse zieht auf, die Welt...

23. März 2013

Im Weltall hört dich niemand Ballern

„Dead Space 3“ – Das Game-Äquivalent zu Alien

Ähnlich wie im Filmgeschäft gibt es nur wenige Computerspiele, denen es glaubhaft gelingt, eine unheimliche und klaustrophobische Science-Fiction-Weltraumgeschichte zu erzählen. Es gibt vielleicht eine Handvoll Filme, die halbwegs souverän das Thema behandeln. Alien zählt wohl zur...

22. März 2013 1 Likes

Zwischen Diesseits und Jenseits

Ernst Augustins „Robinsons blaues Haus“

Robinson ist wieder einmal schiffbrüchig geworden. Aber diesmal strandet er nicht auf einer weltabgewandten Insel irgendwo im Mündungsgebiet des Orinoco, sondern »inmitten eines Ozeans von Menschen über Menschen, die alle laut reden und alle etwas anderes meinen«. Ernst Augustins...

Seiten

RSS - Review abonnieren
Sie benötigen einen Webbrowser mit aktiviertem JavaScript um alle Features dieser Seite nutzen zu können.