12. Dezember 2016 4 Likes 2

Die Trisolarier sind gelandet!

Heute erscheint „Die drei Sonnen“, Cixin Lius Weltbestseller aus China, bei uns in Deutschland

Lesezeit: 2 min.

Im Sommer letzten Jahres erschien ein neues Land auf dem SF-Atlas: China. Die englische Übersetzung von Cixin Lius Roman The Three-Body Problem gewann als erster chinesischer Roman überhaupt den Hugo Gernsback Award, und die Science-Fiction-Fans blickten geschlossen nach Osten. Und was sie dort sahen, gefiel ihnen, denn im Sommer 2016 gewann die Story „Folding Beijing“ von Hao Jingfang, ebenfalls von Ken Liu übersetzt, den Hugo für die beste Erzählung. Es sieht so aus, als würde von China aus eine Renaissance des Genres eingeläutet, und Cixin Liu, in China längst als Superstar gefeiert, steht dabei mit The Three-Body Problem in vorderster Front. Heute erscheint der Roman, der der Auftakt zu einer Trilogie ist, auch in Deutschland. Und Die drei Sonnen (im Shop), so der deutsche Titel, hält, was er verspricht.

Die Handlung setzt inmitten der chinesischen Kulturrevolution ein. Die junge Astrophysikerin Ye Wenjie wird als Tochter eines „reaktionären Wissenschaftlers“ in den Norden des Landes verbannt, wo sie nach einigen Umwegen für ein Geheimprojekt der Regierung rekrutiert wird: an der Basis Rotes Ufer soll sie mit einer gigantischen Radioantenne nach Spuren für intelligentes Leben in der Schwärze des Alls suchen. Doch was sie dort findet, wird nicht nur China, sondern die ganze Welt für immer verändern …

Was mir persönlich am besten an Die drei Sonnen gefallen hat, sind die Bilder und Metaphern. Sie machen deutlich, dass der Roman tatsächlich kein Produkt des Westens ist, wie man so schön sagt, sondern aus einem ganz anderen Kulturkreis stammt und sich ganz anderer Vorbilder bedient. Und genau das bringt einen gewaltigen Schwung frischen Windes ins Genre, der die Staubfluse aus den Ecken wegblasen dürfte. Wem das als Leseempfehlung nicht reicht: zu einer ersten ausführlichen Leseprobe geht es hier entlang.

Cixin Liu: „Die drei Sonnen“ ∙ Roman ∙ Aus dem Chinesischen von Martina Hasse ∙ Heyne Verlag, München 2016 ∙ 592 Seiten ∙ E-Book: € 11,99 ∙ im Shop

Kommentare

Bild des Benutzers Ledzep

Hab heut Geburtstag... und der Roman steht auf dem Wunschzettel ... mal sehen heut Abend ,). Ich freu mich auch auf Rouge 1, noch ein Geburtstagsgeschenk, danke Disney, )

Bild des Benutzers Elisabeth Bösl

Alles Gute nachträglich! Und, lag das Buch auf dem Gabentisch?

Zum Verfassen von Kommentaren bitte Anmelden oder Registrieren.
Sie benötigen einen Webbrowser mit aktiviertem JavaScript um alle Features dieser Seite nutzen zu können.