12. August 2017 1

Streaming-Partner wechsle dich

Robert Kirkman, Mark Millar, Disney, Amazon und Netflix schütteln alles durch

Lesezeit: 2 min.

Da will man nur in Ruhe die zweite, endlich synchronisierte Staffel der höllisch unterhaltsamen „Lucifer“-Adaption via Amazon streamen, und schon gibt’s wieder eine große News aus der TV/Streaming-Ecke. Also, fassen wir die ereignisreiche Woche in diesem Segment mal zusammen …

Disney beendet die Partnerschaft mit Netflix – was das wohl für die Zukunft der von Disney kontrollierten Marvel-Serien um „Daredevil“ und „Defenders“ bedeuten mag? Hängt sicher von Marvels Eigenständigkeit am Verhandlungstisch und den ausgehandelten Lizenzverträgen ab. Für Disney ergibt ein eigener Streaming-Dienst angesichts der Fülle an klassischem und aktuellem Material in allen möglichen Bereichen natürlich absolut Sinn, wie man gestehen muss. „Star Wars“-Fans kriegen sicher gleich Schnappatmung …

Im Gegenzug hat Netflix schon mal das Millarworld-Label gekauft, unter dem Bestseller-Autor Mark Millar seine eigenständigen Erfolgs-Comics produziert. Jener Mark Millar, auf dessen Panel-Schaffen die Filme „Kick-Ass“ und „Kingsman“ basieren, und dessen Comics in den letzten Jahren quasi ein Dauer-Abo hatten, was Optionierungen durch Hollywood anging. Der Deal ergibt demnach nicht nur wegen des Endes der Netflix/Disney-Verbindung ebenfalls Sinn. Bleibt die Frage, wie sich das Ganze auf Millars nächste Comics auswirkt, die zuletzt nach einem kleinen Formtief in Folge der ersten Film-Projekte wieder erfreulich stark waren, man denke nur an „Starlight“ oder „MPH“.

Und dann haben wir da noch ganz frisch „The Walking Dead“-Schöpfer Robert Kirkman (im Shop). Dessen Imprint Skybound Entertainment beim Comic-Verlag Image, wo Kirkman der einzige Nicht-Gründer-Teilhaber ist, ging eine exklusive Partnerschaft mit den Amazon Studios ein, die angeblich in beide Richtungen funktioniert, aber vermutlich vor allem eigenen Content für Amazons Prime Video-Plattform generieren soll – wollen wir wetten, dass es bald eine „Manifest Destiny“-TV-Serie auf Amazon gibt? Diese News kommt übrigens nur kurz nach der Bekanntgabe, dass bei Skybound bald auch Romane erscheinen werden.

So oder so machen all diese Veränderungen und Ankündigungen deutlich: Das Streaming-Stück vom Kuchen wird immer größer und immer härter umkämpft, und Comic-Content ist multimedial gefragter denn je.

Darf ich jetzt endlich „Lucifer“ weiter streamen? Dem Teufel sei Dank …

Kommentare

Bild des Benutzers Time Tunnel

Was Marvel und Netflix angeht: Netflix hat auf seiner Facebook-Seite gestern in den Kommentaren des Beitrag https://www.facebook.com/NetflixDACH/posts/1955698844695876 auf eine Frage folgende Antwort geschrieben: "Auf Marvel müsst ihr nicht verzichten und die Disney-Deals ausserhalb der USA bleiben bestehen wie gehabt." Es sieht also offenbar so aus als würde Marvel hier bei uns zumindest nicht völlig aus dem Angebot verschwinden. Was das aber im Detail heißen mag, vor allem für neue Produktionen....?

Zum Verfassen von Kommentaren bitte Anmelden oder Registrieren.
Sie benötigen einen Webbrowser mit aktiviertem JavaScript um alle Features dieser Seite nutzen zu können.