16. Februar 2017 2 Likes

Ohne Männer geht’s auch!

„Into The Forest“ – Oh Schreck, der Strom ist weg!

Lesezeit: 1 min.

Die totale Höllenvision für jeden Smartphone- und Tabletjunkie, aber auch Menschen ohne akute Bildschirmabhängigkeit dürften angesichts der geschilderten Welt in „Into The Forest“ heftig schlucken, denn an der Nordküste Kanadas fällt der Strom aus und auch die Wasserversorgung ist unterbrochen. Die Schwestern Neva und Nelle, die mit ihrem Vater in den Wäldern im Nordwesten leben, denken sich zuerst nichts Böse dabei, doch der Zustand hält an und als der Erzeuger schließlich bei einem Unfall stirbt, müssen die beiden Schwestern, ganz allein auf sich gestellt, lernen, zu überleben…

„Into The Forest“ basiert auf der 1996 erschienen, gleichnamigen, feministischen Dystopie von Jean Heglands, die im momentanen Dystopien-Rausch wiederentdeckt und vor einiger Zeit – jetzt wird’s interessant – eben nicht als die übliche, überbudgetierte Hollywood-Blubberblase, sondern als eher kleine kanadische Produktion mit vielversprechender Besetzung (Ellen Page und Rachel Wood geben die Schwestern) das Licht der Leinwand erblickt hat. Zumindestens in den USA, Kanada, Holland und Japan, bei uns reicht es trotz guter Kritiken wieder gerade mal so für eine Auswertung auf Scheibe, nicht das am Ende womöglich noch zu viele gute Filme im Multiplex laufen – wo kämen wir denn da hin?

Aber immerhin hat Fischer die längst vergriffene deutsche Version des empfehlenswerten Romans endlich wieder neu aufgelegt – sehr schön, dafür gibt’s ein extradickes Smiley ins Hausaufgabenheft!

„Into The Forest“ ist ab dem 17.02.2017 von Capelight auf DVD, Blu-ray und Digital erhältlich.

Kommentare

Zum Verfassen von Kommentaren bitte Anmelden oder Registrieren.
Sie benötigen einen Webbrowser mit aktiviertem JavaScript um alle Features dieser Seite nutzen zu können.