Die Story des Monats

1. Januar 2017

Und was machen Sie so beruflich?

„Ein ganz normaler Tag im Büro“ ist ein brutal guter Einstieg in die Welt von The Walking Dead

Der Tag des Jüngsten Gerichts ist schon lange vorüber, und die Toten sind aus ihren Gräbern gestiegen und wandeln unter den Lebenden. Okay, „wandeln“ ist nicht das richtige Wort: die Beißer, wie die Zombies im The Walking Dead-Universum...

19. Dezember 2016 1 Likes

Märchenhafte Begegnungen

In seiner preisgekrönten Story „Die Königin der Luft und der Dunkelheit“ erforscht Poul Anderson das Aufeinandertreffen von Menschen und Außerirdischen

Zarte Elfenwesen, die auf einem fremden Planeten unterm Mondlicht über wilde Bergwiesen tanzen … Kobolde, die mithilfe telepathischer Kräfte die Kinder von Siedlern rauben … Ist das überhaupt noch Science-Fiction? In seiner 1971 erschienenen Geschichte „Die Königin der Luft und der Dunkelheit...

1. November 2016 3 Likes

Das Grauen im See

Stephen Kings „Das Floß“ hat eine böse Nebenwirkung

Stephen King ist nicht unbedingt für seine Kurzgeschichten berühmt – wie andere Genre-Giganten, etwa Ray Bradbury oder Theodore Sturgeon –, obwohl er bestimmt 200 verfasst hat. Aber in jeder seiner Sammlungen finden sich ein paar Storys, die verdammt Eindruck machen, und in „Skeleton Crew“ (dt...

1. Oktober 2016

Keine Heldenreise in die Kanalisation

„Croatoan“ ist eine der persönlichsten, besten und finstersten Kurzgeschichten von Harlan Ellison

Es ist eine dieser urbanen Legenden, die man sich über New York erzählt: dass ruchlose Scheißkerle (in einem Text zu einer Story des ungezügelten Geschichten-Großmeisters Harlan Ellison darf man so ein Wort zum Glück verwenden!) junge Alligatoren, die als Haustiere angeschafft wurden, einfach im...

1. September 2016 1 Likes

Tödliches Labyrinth

In Michael Coneys Story „Hauptmann Hülsensack und der Große Schnitter“ kann dich ein Game-over das Leben kosten

Bobbie Axford ist eine ambitionierte junge Unternehmerin, die mit ihrer Firma Axford Proximationen lange Zeit den Computerspielemarkt beherrschte: Zusammen mit dem virtuellen Helden Hauptmann Hülsensack können sich die Spieler durch ein gefährliches Abenteuer hangeln und sind dabei immer dem...

1. August 2016

Bis dass der Tod uns verschlingt

Die Story „Von Löwen in Stücke gerissen und aufgefressen werden“ von Jeffrey Wells erzählt, wie man seinen eigenen Tod lieben kann

Was wäre eigentlich, wenn jeder von uns ganz genau die Ursache seines Todes erfahren könnte – im Voraus, versteht sich? Nehmen wir mal an, man steckt seine Hand in einen Automaten, der piekst uns in den Finger, nimmt Blut ab, und – surrr! – spuckt einen Papierstreifen mit der exakten...

1. Juli 2016 1 Likes

Wie Fische auf dem Trockenen

Brian Herberts und Kevin J. Andersons Story „Das Flüstern der Meere Caladans“ beleuchtet den Wüstenplaneten aus einem anderen Winkel

Wir schreiben das Jahr 10191 des imperialen Kalenders. Herzog Leto Atreides herrscht über Arrakis, den Wüstenplaneten. Doch die Harkonnen, unterstützt von der imperialen Eliteeinheit, den Sardaukar, greifen die Hauptstadt Arrakeen an, um den Herzog zu stürzen. Was mit seinem Sohn Paul und seiner...

1. Juni 2016 2 Likes

Die Stadt der Zukunft

John Scalzis Story „Utere nihil non extra quiritationem suis“ erzählt vom künftigen urbanen Leben

Zu Beginn möchte ich kurz auf den Titel von John Scalzis Story „Utere nihil non extra quiritationem suis“ eingehen. Er ist lang und auf Latein, und vermutlich wird der ein oder andere sich – so wie ich – erst einmal fragen, was das bitteschön heißen soll. Die Erklärung dafür liefert der Autor in...

2. Mai 2016 2 Likes

Lass mich ein Mensch sein!

Cordwainer Smiths Erzählung „Scanner leben vergebens“ ist Weltliteratur im Gewand der Science-Fiction

Der Schiffskapitän William Bligh brachte es zum Ende des 18. Jahrhunderts zu trauriger Berühmtheit, als er als Opfer der Meuterei auf der Bounty mit einem größeren Beiboot und sechzehn anderen, mit ihm ausgesetzten Männern fast 6000...

1. April 2016 3 Likes

Reale Monster

In seinem Kurzroman „Der Nebel“ lässt Stephen King fantastischen Horror und echte Angst aufeinanderprallen

Stephen Kings Novelle „Der Nebel“, mit über 100 Seiten wahlweise eine seiner längsten Kurzgeschichten oder einer seiner kürzesten Romane (um alle drei Belletristik-Gattungen, die dieser grundsolid-apokalyptische Monsterspaß gleichermaßen bedient, erwähnt zu haben), dreht sich um eine Gruppe von...

1. März 2016 4 Likes

Atmende Kulissen

Jenseits von Westeros: George R. R. Martins großartige Erzählung „Sandkönige“

George R. R. Martin (oder einfach, wir sind ja unter uns, GRRM), der derzeit erfolgreichste Genre-Autor auf dem Planeten Erde, der Mann, der Genre-Ikonen wie Heinlein, Tolkien oder Lovecraft nicht nur exzessiv gelesen, sondern geradezu...

1. Februar 2016 3 Likes

Außerirdischer Liebeskummer

In seiner Kurzgeschichte „Ungerade“ schildert Iain Banks die Liebesqualen eines Pflanzen-Aliens

Als Iain Banks (im Shop) 2013 im Alter von nur 59 Jahren starb, verlor die Science-Fiction einen ihrer besten zeitgenössischen Autoren. Seine SF-Romane aus...

1. Januar 2016 1 Likes

Wie die Welt endet

In „Es gibt keinen vierten Morgen“ zeigt uns Arthur C. Clarke die Apokalypse einmal anders

Es gibt unzählige Stories über den Untergang der Welt. Zombies, Viren, Vampire, künstliche Intelligenz – suchen Sie sich ihre Lieblingsapokalypse aus. Sicher ist allerdings: irgendwann wird unsere Sonne zur Nova. Sie wird sich ausdehnen und die inneren Planeten vernichten. In „Es gibt keinen...

1. Dezember 2015 1 Likes

Der gute Mensch als Politiker

Isaac Asimovs fragt in „Beweismaterial“, ob wir bereit für eine Roboterregierung sind

Je weiter die Technik voranschreitet, je schneller Computerchips und Prozessoren werden, desto mehr machen sich Wissenschaftler und Schriftsteller Gedanken darüber, wie man Mensch von Maschine unterscheiden kann. Sie haben eine Reihe von Tests erfunden, vom Turing-Test, der bestimmen soll, ob...

1. November 2015 1 Likes

Die Geburt der Raumfahrt …

… aus dem Geiste des Yankee-Kapitalismus in Robert A. Heinleins Novelle „Der Mann, der den Mond verkaufte“

Warum gehen Menschen auf Entdeckungsfahrten? Warum zieht sich der Drang, Horizonte zu erweitern, Grenzen zu überwinden und das zu erforschen, was jenseits davon liegt, wie ein roter Faden durch die Menschheitsgeschichte? Erstaunlicherweise gibt die Science-Fiction-Literatur, die sich doch unter...

1. Oktober 2015 4 Likes

Wenn das Bild plötzlich flackert

In „Schlechte Nachrichten aus dem Vatikan“ macht Wolfgang Jeschke die Gegenwart sichtbar

Von Josef Stalin, dem größten Zyniker des an großen Zynikern nicht armen zwanzigsten Jahrhunderts, stammt der bekannte Satz: „Ein einzelner Toter ist eine Tragödie, eine Million Tote sind nur Statistik.“ Losgelöst von Stalin jedoch hat der Satz gar nichts so Zynisches; er hat etwas unendlich...

1. September 2015 2 Likes

Betäubt von der brüllenden Brandung

In „Pilgerfahrt zur Erde“ beantwortet Robert Sheckley eine große Menschheitsfrage ­– auf seine Weise

Kann man Liebe kaufen? „Was für eine Frage – natürlich!“, schmettern einem die Online-Partnerschaftsvermittlungen, die Fleuristik, die Pornoindustrie, die Hochzeitsausstatter, die Menschenhändler und die Juweliere zu. „Was bedeutet das überhaupt – Liebe?“, rätseln die Neuropsychologen,...

31. Juli 2015 3 Likes

Misstrauen Sie der Datenquelle

In „Johnny Mnemonic“ zeigt William Gibson die Geburt des Cyberpunk aus dem Geiste des Noir-Krimis

William Gibsons Story „Johnny Mnemonic“, auf Deutsch entweder als E-Book-Single (im Shop) oder in der digitalen Kurzgeschichtensammlung „Cyberspace“ (im ...

30. Juni 2015 1 Likes 1

Widerliche Dinge

In „Das Nachtleben auf Cissalda“ lässt Harlan Ellison die Hosen runter

In „Das Nachtleben auf Cissalda“, auf Deutsch entweder als E-Only-Einzelstory (im Shop) oder im Sammelband „Ich muss schreien und habe keinen Mund“ (...

RSS - Die Story des Monats abonnieren
Sie benötigen einen Webbrowser mit aktiviertem JavaScript um alle Features dieser Seite nutzen zu können.