25. März 2017

TV-Tipp - Sonntag, 26. März

„Boy 7“ im Ersten

Lesezeit: 1 min.

So richtig gelungen ist „Boy 7“ nicht, aber dennoch ist es ein ehrenwerter Versuch, den US-amerikanischen Teenie-Dystopien eine deutsche Variante entgegenzustellen. Basierend auf dem gleichnamigen Roman der niederländischen Autorin Mirjam Mous (weshalb es auch eine ganz eigenständige holländische Version des Films mit anderen Darstellern gibt!) erzählt „Boy 7“ die Geschichte des Außenseiters Sam (David Kross), der ohne Gedächtnis in einer Hamburger U-Bahnstation „auftaucht“ und gleich richtig Stress mit der Polizei kriegt. In den TV-Nachrichten wird er als Mörder gesucht und bald findet er heraus, dass er wohl aus einem ziemlich speziellen Heim für „Schwererziehbare“ ausgebrochen ist – gut möglich, dass seine Hacker-Fähigkeiten ihn dorthin verfrachtet haben. In dem Heim geht es wahrlich nicht mit rechten Dingen zu, denn die dort untergebrachten Teenager werden ziemlich merkwürdig gedrillt…

Özgür Yildirim inszeniert das mit einigem Blick für die großen Vorbilder, nicht immer überzeugend, aber einen Blick ist die Sache wert. Im Ersten läuft „Boy 7“ am Sonntag, den 26. März, um 23.50 Uhr das erste Mal im Free-TV. Michael Meyns hat sich hier ausführlich mit dem Film beschäftigt.

Kommentare

Zum Verfassen von Kommentaren bitte Anmelden oder Registrieren.
Sie benötigen einen Webbrowser mit aktiviertem JavaScript um alle Features dieser Seite nutzen zu können.