1. Januar 2016 2 Likes 3

Der Wüstenplanet-Monat beginnt

Das größte Zukunftsepos aller Zeiten, neu übersetzt und mit den legendären Schoenherr-Illustrationen

Lesezeit: 1 min.

Vor gut fünfzig Jahren wurde Frank Herberts „Der Wüstenplanet“ zum ersten Mal veröffentlicht – ein Datum, das den Beginn einer phänomenalen Erfolgsgeschichte markiert. Der Roman wurde zu einem weltweiten Millionenseller und von David Lynch spektakulär verfilmt. Vielfach preisgekrönt, wird „Der Wüstenplanet“ (im Shop) noch heute bei Umfragen regelmäßig zum besten Science-Fiction-Roman aller Zeiten gekürt.

Frank Herbert: Der Wüstenplanet (Neuausgabe)Neu übersetzt von Jakob Schmidt und mit den legendären Farbtafeln von John Schoenherr, liegt nun eine großartige Neuausgabe dieses monumentalen Zukunftseposʼ vor. Im Laufe des Januars stellen wir in der Themenreihe #WüstenplanetMonat nicht nur Frank Herberts Roman und die Besonderheiten der Neuausgabe vor, sondern führen auch noch einmal in die Weiten des Wüstenplanet-Universums und seiner medialen Erscheinungsformen über die Jahrzehnte hinweg ein.

Als Schmankerl vorneweg gibt’s hier schonmal drei der zwölf Illustrationen. Frank Herbert hatte seinerzeit über John Schoenherr und seine Bilder gesagt: „Er war der einzige, der den Wüstenplanet jemals besucht hat.“

Aber urteilt selbst:

 

Sonnenaufgang am Palast von Arrakeen (John Schoenherr)

Sonnenaufgang am Palast von Arrakeen

Die Sardaukar (John Schoenherr)

Die Sardaukar

Albtraum in der Wüste (John Schoenherr)

Albtraum der Wüste

Kommentare

Bild des Benutzers Ledzep

Freue mich über das Feature, danke! Bin gespannt auf die Neuübersetzung.

Bild des Benutzers schattenfels

Ja, ist ja schon wieder Weihnachten?

Bild des Benutzers Qeylis

Was ist denn das für eine Neuübersetzung? Ist sie näher am Original? Muss man erstmal recherchieren.

Zum Verfassen von Kommentaren bitte Anmelden oder Registrieren.
Sie benötigen einen Webbrowser mit aktiviertem JavaScript um alle Features dieser Seite nutzen zu können.