4. August 2018 1 Likes

„Bitte warten!“

„Please Stand By“ – Star Trek ohne Spock & Co.

Lesezeit: 2 min.

Wendy hat ein Star Trek-Drehbuch geschrieben, das locker 500 Seiten umfasst, ein Buch, in dem sie alles untergebracht hat, was ihr wichtig ist am Enterprise-Kosmos, was ihr wichtig im Leben ist. Sie will bei einem offiziellen Fan-Wettbewerb mitmachen, aber durch ein paar unglückliche Zufälle ist sie gezwungen, das Skript persönlich bei Paramount vorbeizubringen. Das wäre vielleicht kein großes Problem, doch Wendy ist Autistin und lebt betreut nach einem streng reglementierten Tagesablauf. Als sie also „ausbricht“ und die Reise von San Francisco nach L.A. auf eigene Faust antritt, steht sie vor Schwierigkeiten, die nie ein Mensch zuvor gesehen hat.

Ben Lewins „Please Stand by“ ist Drama und Comedy in einem und damit ist vielleicht auch schon das „Problem“ des Films beschrieben, der für die Einen vermutlich nicht lustig und für die Anderen nicht ernst genug ist. Aber eigentlich ist die weitgehende Leichtigkeit seine große Stärke. Denn Lewin hält Kitsch und Pathos angenehm im Zaum, landet nie in der totalen „Feelgood“-Zone, vermeidet aber auch pathologisches Krankenkino. Das funktioniert auch dank einer fabelhaften Dakota Fanning in der Hauptrolle, mit der man im besten Sinne mitleidet. Denn natürlich gerät Wendy bei ihrem Roadtrip unter die Räder. Aber es finden sich auch immer wieder Menschen, die ihr unter die Arme greifen. Das ist nie tief, aber immer sympathisch. Und sehr kompatibel mit der Weltsicht, die Gene Roddenberry in Star Trek verankert hat.

Fanning zu Seite stehen zwei weitere Top-Darstellerinnen, nämlich die Australierin Toni Collette als Wendys Therapeutin „Scottie“ und die Britin Alice Eve (ja, jene Alice Eve, die Mr. Abrams in „Star Trek: Into the Darkness“ in Unterwäsche vorführte) als Wendys Schwester Audrey. Sogar bis in die kleinsten Nebenrollen (Patton Oswalt, Robin Weigert, Laura Innes) hat Lewin wunderbare Leute gefunden, die ihre Kurzauftritte sofort mit Leben füllen.

„Please Stand By“ mag nicht das ganz große cineastische Meisterwerk sein, ist aber ein Stück mustergültig abgehangenes Handwerk, bei dem alle Beteiligten exakt wussten, wie es läuft. Das ist tatsächlich eher selten geworden und man darf froh sein, dass es solche Filme auch noch gibt. Gerne mehr davon.

„Please Stand By“ ist gerade bei Universum Film als DVD und VOD erschienen. Abb.: © Universum Film GmbH

Please Stand By • USA 2017 • Regie: Ben Lewin • Darsteller: Dakota Fanning, Alice Eve, Toni Collette

Kommentare

Zum Verfassen von Kommentaren bitte Anmelden oder Registrieren.
Sie benötigen einen Webbrowser mit aktiviertem JavaScript um alle Features dieser Seite nutzen zu können.