Ausgabeart: 
E-Book
Preis DE: 
€ 0,00

„Bereue, Harlekin!“, sagte der Ticktackmann

Erzählung
Originaltitel: 
»Repent, Harlequin!« Said the Ticktockman
Aus dem Amerikanischen von Hannes Riffel
5
1 Bewertung
0  Kommentare
€ 0,00
E-Book
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Merken 
Die Pflicht zum Ungehorsam

Eines schönen Tages dient die Zeit nicht mehr uns, sondern wir dienen der Zeit und werden zu Sklaven unseres Terminkalenders. Pünktlichkeit wird eine patriotische Pflicht, wir sind ständig im Krieg gegen die Stechuhr. Wenn wir uns nicht an den genauen Zeitplan halten, funktioniert das System nicht mehr. Bis es mehr als nur eine kleine Unannehmlichkeit ist, sich zu verspäten. Bis es eine Sünde ist. Und dann ein Verbrechen. Ein Verbrechen, das mit dem Tode bestraft wird, exekutiert vom Ticktackmann, den aus Angst niemand so nennt. Die Zeit, die man vertrödelt hat, um die man sich verspätet hat, wird von der Lebenszeit eines Menschen abgezogen, und der Ticktackmann, der „Oberste Zeitbewahrer“, hält dein Herz an. Einzig der Harlekin rebelliert gegen das System und bringt den Ticktackmann und seine Schergen gegen ihn auf. Doch wer ist dieser Harlekin?

Die Kurzgeschichte „‚Bereue, Harlekin!‘, sagte der Ticktackmann“ erscheint als exklusives E-Book Only bei Heyne und ist zusammen mit weiteren Stories von Harlan Ellison auch in dem Sammelband „Ich muss schreien und habe keinen Mund“ enthalten. Sie umfasst ca. 17 Buchseiten.

Schlagworte

Harlan Ellison sagt über „‚Bereue, Harlekin!‘, sagte der Ticktackmann“, dass er die Story 1965 in nur sechs Stunden geschrieben habe, während er in einem Mansardenzimmer im Tom Quick Inn in Milford, Pennsylvania gesessen habe. Er nahm am Milford Writers Conference Workshop teil und brauchte eine Geschichte, die er einreichen konnte. Fred Pohl, damals Herausgeber der Zeitschrift Galaxy, kaufte ihm die Geschichte ab und veröffentlichte sie (allerdings ohne Ellisons Namen auf dem Cover zu nennen – er war schließlich der Neuling in der Branche). Pohl wollte den Titel zu „Bereue, Harlekin!“ abkürzen, doch Ellison kämpfte und bettelte für den längeren Titel. Ellison gewann mit dem „Harlekin“ sowohl den Hugo als auch den ersten Nebula Award, der je für eine Kurzgeschichte vergeben wurde.

Anfang 2014 wurde bekannt, dass der Regisseur J. Michael Straczynski („Babylon 5“, „World War Z“, „Thor“) Harlan Ellison überzeugen konnte, ihm die Option auf die Verfilmung von „Bereue, Harlekin“ zu gewähren. Er musste Ellison ein fertiges Script vorlegen, bevor dieser einwilligte. Straczynski plant, das Projekt in seinem JMS Studio umzusetzen, der er allein deswegen gegründet hat, um die Filme zu verwirklichen, die ihm besonders am Herzen liegen.

Zusatzmaterial

Kommentare
Zum Verfassen von Kommentaren bitte Anmelden oder Registrieren.

Kommentare

Weitere Bücher von Harlan Ellison

Sie benötigen einen Webbrowser mit aktiviertem JavaScript um alle Features dieser Seite nutzen zu können.