3. März 2019

Ein realer Replikator

Wie bei Star Trek: ein neuartiger 3D-Drucker erschafft Objekte in einem Stück

Lesezeit: 1 min.

Wäre es nicht schön, in den Science-Fiction-Welten der Vergangenheit zu leben? Star Trek zum Beispiel. Zwar fliegen wir noch immer nicht mit Antimaterie-Warp-Antrieben durch die Galaxis wie die USS Enterprise, aber noch haben wir auch nicht das dreiundzwanzigste Jahrhundert.

Dafür ist es umso erstaunlicher, dass ein Wissenschaftlerteam der University of California in Berkeley vor kurzem einen 3D-Drucker vorgestellt haben, der (fast) genauso wie der Replikator aus Star Trek (die Romane im Shop) Objekte auf einmal und in einem Stück ausdrucken kann. Der Drucker wurde auch prompt nach seinem fiktionalen Vorbild benannt. Was ist das besondere daran?

Im Gegensatz zu herkömmlichen 3D-Druckern, die ihre Druckdaten noch schichtweise anordnen – und denen man das auch nach wie vor ansieht – benutzt der Replikator Photonen, um die (bisher erst zentimetergroßen) Objekte aus einem flüssigen Harz sozusagen herauszuschälen (mehr dazu im Video unten).

Wie lange es noch dauert, bis man sich damit sein Mittagessen ausdrucken kann, verrät der Artikel leider nicht. Bis dahin muss man sich die Zeit eben mit neueren Zukunftsträumen vertreiben. Der zweiten Staffel von Star Trek: Discovery zum Beispiel.

Kommentare

Zum Verfassen von Kommentaren bitte Anmelden oder Registrieren.
Sie benötigen einen Webbrowser mit aktiviertem JavaScript um alle Features dieser Seite nutzen zu können.