13. Juli 2019

Lovecraft und kein Ende

Neues zu „Moons of Madness“

Lesezeit: 2 min.

Da steckt man gerade noch knöcheltief in den schmutzgetränkten Gewässern des kürzlich veröffentlichten The Sinking City (hier nochmal der Hinweis zu unserem Gewinnspiel) und schon wird man mittels frischem Gameplay-Material daran erinnert, dass uns mit Moons of Madness bald bereits das nächste von H.P. Lovecraft inspirierte Spielewerk ins Haus steht. Doch anders als in The Sinking City oder dem im letzten Jahr erschienenen Call of Cthulhu (hier unser damaliger Test), verschlägt es uns in Moons of Madness nicht in die Vergangenheit, sondern auf eine einsame Marsstation in der Zukunft. Wie nicht anders zu erwarten, bleibt es jedoch nicht lange so und unser Held muss sich – wie üblich für Lovecraft – mit Erscheinungen an der Grenze zwischen Realität und Wahnsinn auseinandersetzen. Techniker Shawn Newehart, so der Name unseres Avatars, muss auf seiner zunächst als Routine deklarierten Mission zahlreichen Geheimnissen auf die Spur kommen und dabei die Basis erkunden.

Nachdem es nach den letzten handfesteren Infos (wir berichteten) stiller um den Titel wurde, servierten die Macher nun ein gut 12-minütiges Gameplay-Video, das uns in dezent grusseliger Manier in die Welt von Moons of Madness einführt. Horror bedeutet hier (ganz Lovecraft) natürlich nicht blutige Jump Scares oder ähnliches, doch den ein oder anderen Tentakel sollte man im für PS4, Xbox One und PC aufgelegten Endprodukt dann doch erwarten. Die Veröffentlichung des Adventures ist nach wie vor für kommendes Halloween (also Ende Oktober) angepeilt.

Moons of Madness • Funcom/Pocket Games • Horror-Adventure • PS4/Xbox One/PC

Abb. © Funcom/Pocket Games

Kommentare

Zum Verfassen von Kommentaren bitte Anmelden oder Registrieren.
Sie benötigen einen Webbrowser mit aktiviertem JavaScript um alle Features dieser Seite nutzen zu können.