8. September 2013

Am Strand

„Sandburg“ von Pierre Oscar Lévy und Frederik Peeters

Lesezeit: 2 min.

Der Genfer Comic-Allrounder Frederik Peeters glänzt nicht nur durch sein hervorragendes Storytelling, sondern auch durch seine enorme Vielseitigkeit und thematische Bandbreite, die dennoch niemals zu Lasten der persönlichen Note seiner künstlerischen Handschrift als Zeichner geht. Ob ein Krimi wie „RG - Verdeckter Einsatz in Paris“, ein Arthouse-Meta-Märchen „Koma“, eine den klassischen Genre-Illustratoren verpflichtete Space-Opera wie „Aâma“, oder gar „Blaue Pillen“, eine offene autobiografische Graphic Novel über das Zusammenleben mit seiner HIV-infizierten Freundin und deren ebenfalls infiziertem Sohn: Der international erfolgreiche Schweizer kommt mit jedem Stoff klar und bannt ihn großartig aufs Papier!

„Sandburg“, das Peeters nach einem Script des französischen Filmemachers Pierre Oscar Lévy in starken Schwarzweißzeichnungen umgesetzt hat, ist nun ebenfalls wieder eine Disziplin und Sache für sich. Eine Mystery-Geschichte über einen Badestrand, an dem die Zeit anders verstreicht als sonst, was fatale Auswirkungen auf die wenigen Badegäste hat und eine ganz eigene Gruppendynamik schafft – und für viel Verzweiflung bei den Protagonisten und reichlich Unbehagen beim Leser sorgt.

Das ist gelegentlich vielleicht nicht ganz perfekt von den Dialogen her, alles in allem jedoch ein beachtliches Comic-Debüt für Lévy als Autor einer Panel-Geschichte, und eben eine weitere gelungene, vom Setting her völlig andersartige Veröffentlichung in Peeters interessantem Portfolio.

Davon abgesehen, hätte der klassische Mix aus Science Fiction und subtilem Horror in „Sandburg“ auch eine eindringliche, ziemlich heftige Folge der legendären TV-Serie „Twilight Zone“ abgegeben, die 2014 von Babylon 5-Erfinder und Drehbuch-Autor J. M. Straczynski in den USA in Comicform just wiederbelebt wurde.

Allerdings muss man nicht um jeden Preis die wieder geöffnete Twilight Zone auf dem US-amerikanischen Comic-Markt betreten, wenn europäische Künstler herausragende Werke wie „Sandburg“ produzieren.

Pierre Oscar Lévy & Frederik Peeters: Sandburg • Reprodukt, Berlin 2013 • 104 Seiten, € 18,00

Kommentare

Zum Verfassen von Kommentaren bitte Anmelden oder Registrieren.
Sie benötigen einen Webbrowser mit aktiviertem JavaScript um alle Features dieser Seite nutzen zu können.