Die Story des Monats

Michael Coney

„Hauptmann Hülsensack und der Große Schnitter“

Bobbie Axford ist eine ambitionierte junge Unternehmerin, die mit ihrer Firma Axford Proximationen lange Zeit den Computerspielemarkt beherrschte: Zusammen mit dem virtuellen Helden Hauptmann Hülsensack können sich die Spieler durch ein gefährliches Abenteuer hangeln und sind dabei immer dem großen Gegenspieler Carlos Mephistos auf der  Spur – Nervenkitzel, Schweißausbrücke und Panikattacken inklusive, bei Axford Proximationen ist man mitten drin statt nur dabei.

Doch der virtuelle Gaming-Spaß basiert tatsächlich auf einem gewaltigen, real existierenden Labyrinth, durch das Bobbie einen Roboter nach dem anderen jagt, um anschließend seine Bewegungen in der so genannten Matrix abzuspeichern und dem Endkunden zur Verfügung zu stellen. Bobbies Verschleiß an Robotern ist enorm – schließlich wartet im „Großen Schnitter“ so der Spitzname des neuesten Hülsensack-Abenteuers, gemäß des Werbeslogans, der Tod an jeder Ecke.

Ausgerechnet kurz vor Weihnachten jedoch stehen der guten Bobbie die Probleme bis zum Hals: Seit ihr Geschäftspartner und Lebensgefährt Bill nicht nur sie, sondern auch die Firma verlassen und das sehr viel erfolgreichere Konkurrenzunternehmen MENTALvISIONS gegründet hat, steht Axford Proximationen kurz vor der Insolvenz; ihr letzter noch verbliebener Roboter hat soeben im Hülsensack-Labyrinth seinen finalen Seufzer getan, und ihr Programmierer Stilton ist mit einer Holo-Vision der amtierenden Miss Nackte Erde durchgebrannt. Um ihre Firma zu retten, wagt Bobbie schließlich einen drastischen Schritt: Sie wird den „Großen Schnitter“ selbst betreten – doch sie ahnt nicht, welche Gefahren dort lauern.

Als Michel Coney 1996 „Hauptmann Hülsensack und der Große Schnitter“ (im Shop) zum ersten Mal veröffentlichte, steckten Online-Games und Virtual-Reality-Konzepte noch nicht mal in den Kinderschuhen, was Coneys Erzählung eine fast schon gruselige Weitsicht verleiht. Und wenn man zusammen mit Bobbie miterlebt, wie die Chefin des Computerspiels plötzlich von ihrer eigenen Idee gejagt wird, überlegt man es sich vielleicht zweimal, bevor man das nächste Mal auf Google PlayStore drückt …

von Stefanie Brösigke

Michael Coney

Hauptmann Hülsensack und der Große Schnitter

Handgranaten-Siggi gegen den Rest der Welt

Bobbie Axford verkauft Illusionen, virtuelle Kriegsspiele, bei denen der Kunde als Hauptmann Sigurd Hülsensack eine Reihe von Gefahren in einer simulierten Umgebung, dem sogenannten Großen Schnitter, bestehen muss. Vor Weihnachten brummt das Geschäft, und Bobbie ist schwer beschäftigt – wenn nur dieser Waschbär, der plötzlich vor ihrem Fenster aufgetaucht ist, nicht wäre …

Die Erzählung „Hauptmann Hülsensack und der Große Schnitter“ erscheint als exklusives eBook Only bei Heyne und umfasst ca. 46 Buchseiten.

Schlagworte

Weitere Leseempfehlungen:

Michael Coney

Der Sommer geht

Ein viel zu langer Winter
€ 3,99 EUR
E-Book
Michael Coney

Brontomek!

Eine neue Flut
€ 3,99 EUR
E-Book
Sie benötigen einen Webbrowser mit aktiviertem JavaScript um alle Features dieser Seite nutzen zu können.