14. März 2019 1 Likes

Ready for takeoff!

Das NASA-Archiv - 60 Jahre im All – Ultraschwerer Mammutwälzer zum locker-leichten Davonfliegen

Lesezeit: 2 min.

Zum 60. Geburtstag der „National Aeronautics and Space Administration“, kurz NASA, hat sich der Verlag Taschen nicht lumpen lassen und in Zusammenarbeit mit der amerikanischen Bundesbehörde für Flugwissenschaft und Raumfahrt eine weitere der für Taschen so typischen, extragroßen (33 x 33cm!), extraschweren (das Gewicht von ca. 6 kg dürfte für reichlich verschwitzte Achselhöhlen sorgen) und mit massig Bildern voll gepackten Publikationen veröffentlicht, die allerdings auch unter Beweis stellt, dass der Ruf des Verlags als reiner Coffee Table Book-Anbieter nicht ganz fair ist, denn „Das NASA-Archiv – 60 Jahre im All“ überzeugt ebenso auf inhaltlicher Ebene.

Vom Wettlauf ins All mit der UDSSR und der Apollo-Ära mit der Mondlandung über die Voyager-Flüge, Skylab und das Spaceshuttle-Programm bis hin zu aktuellen und zukünftigen Missionen und Projekten – das Mammutwerk rollt auf 468 Seiten die Geschichte der Behörde auf. Das wird mit über 500, größtenteils unveröffentlichten Abbildungen und Originaldokumenten äußert plastisch gemacht und mit Texten von Wissenschafts- und Technikjournalist Piers Bizony („Wired“, „The Independent“, „The Making of Stanley Kubrick’s 2001: A Space Odyssey“, Ex-NASA-Chefhistoriker Roger Launius und des Apollo-Historikers und Bestellerautors Andrew Chaikin („A Man On The Moon“), die stellenweise vielleicht einen Tick zu techniklastig werden, aber dennoch durchweg dicht gestrickt sind, gekonnt vertieft.

Gelungen ist weiterhin, dass sich die Macher angesichts des potentiell trockenen Themas deutlich bemühen die menschliche Seite in den Vordergrund zu rücken. So werden die großen Katastrophen keineswegs ausgeklammert und es kommen nicht ganz so bekannte Randumstände zur Sprache: Zum Beispiel wurden in den 1930 bei der NACA, des National Advisory Committee for Aeronautics, der direkte Vorgänger der NASA, erstmals Frauen, „weibliche Computer“, für aerodynamische Kalkulationen eingestellt, da diese schneller und genauer rechneten als die Männer und damit maßgeblich nicht nur zu Erfolgen im zweiten Weltkrieg beitrugen, sondern später genauso zur Raumfahrt.

„Das Nasa-Archiv – 60 Jahre im All“ entpuppt sich – nicht zuletzt dank der hervorragenden, qualitativ hochwertigen Verarbeitung – die Farbintensität ist beeindruckend und der Detailgrad enorm hoch – als ungeheuer immersives Erlebnis, das sich, wie die ein oder andere bisherige Besprechung nahe legt, nicht nur für Fans, sondern auch für bisher vom Thema Unbeleckte wunderbar eignet, nach diesem Buch will garantiert jeder abheben!

Ein kleines, um mal im Weltraum zu bleiben, schwarzes Loch gibt’s auf diesem bewusstseinserweiternden Trip aber: Die deutschen Texte werden in einem 60seitigen, zusammengetackerten Begleitheft mitgeliefert, das leider nicht ganz so gelungen ist: Das Inhaltsverzeichnis korrespondiert nicht mit dem Hauptbuch, zudem hielt sich das Lektorat stellenweise auf der dunklen Seite des Mondes auf.

Dennoch: Ein zukünftiger Klassiker!

Piers Bizony, Roger Launius, Andrew Chaikin: Das NASA-Archiv: 60 Jahre im All • Köln 2019 • 468 Seiten mit Begleitheft • Hardcover: 100€

Kommentare

Zum Verfassen von Kommentaren bitte Anmelden oder Registrieren.
Sie benötigen einen Webbrowser mit aktiviertem JavaScript um alle Features dieser Seite nutzen zu können.