Review

24. Februar 2024

„Touring After the Apocalypse“ von Sakae Saito

Manga-Postapokalypse mal anders: Mit dem Motorrad durchs entvölkerte Japan

Postapokalypse kann nur finster und brutal, muss düster und schonungslos, also „The Walking Dead“ oder „The Last of Us“? Kampf um die einzige verbliebene Zuflucht, die letzte Cola-Dose oder Packung Ramen, die verblassende Hoffnung und Zukunft der gesamten Menschheit?

...

22. Februar 2024

„Lisa Frankenstein“ – Männer sind Monster? Nein, nicht alle

Eine moderne Frankenstein-Version mit feministischem Touch

Lisa Swallows (Kathryn Newton) trägt einen unvorteilhaften Namen und verhält sich auch so. Seit dem Tod ihrer Mutter, die von einem Axt-Mörder erschlagen wurde, hat sie sich noch mehr zurückgezogen und verbringt ihre Zeit mit Vorliebe auf dem – natürlich – Friedhof. Was sie in...

21. Februar 2024

„Der Abgrund“ – Die Natur als Endgegner

Ein schnörkelloser schwedischer Katastrophenfilm mit Familienzusammenführung

Schon als Katastrophenfilme in den 70er Jahren einen Boom erlebten, standen Drehbuchautoren vor einem gravierenden Problem: Zwar gab es Bedrohungen durch Feuer, Wasser oder andere Elemente, aber einen menschlichen Antagonisten in aller Regel nicht. Vielleicht konnte man den Bauherren des...

20. Februar 2024

„Red Team Blues“ von Cory Doctorow

Ein Cyberthriller über Finanzforensik, Kryptowährungen, schmutziges Geld und mehr

Unsere durch-digitalisierte Moderne ist ein komplizierter, bisweilen gefährlicher Ort, mit Fallen und Tücken, über die wir manchmal nicht einmal nachdenken. Gut, dass IT-Experte, Copyright-Aktivist und Science-Fiction-Autor...

15. Februar 2024

„Madame Web“ – Eine Geschichte aus dem Spider-Man-Kosmos

Dakota Johnson in einer Superhelden-Variation im Gewand eines B-Pictures

„Quo vadis, Superheldenkino?“ lautet die Frage seit einiger Zeit, die unterschiedlich beantwortet wird. Wähnen manche das Genre, das das letzte Jahrzehnt dominierte, angesichts von Flops wie „Black Adam“, „The Marvels“ oder „Shazaam! Fury of the Gods“ schon völlig am Ende, merken überlegtere...

6. Februar 2024

S. A. Barnes: „Dead Silence“

Wahnsinn oder Heimsuchung? Geisterschiff-Horror im Weltraum

Als Mädchen überlebte Claire Kovalik den Untergang einer ganzen menschlichen Kolonie im All, die von einem Virus ausgelöscht wurde – Claire sah, hörte damals sogar ihre Mutter sterben. Jahre später ist die psychisch seither ziemlich instabile Claire Teamleiterin auf einem kleinen Raumschiff des...

4. Februar 2024

„Worldless“: Faszinierend abstrakt

Noname Studios überrascht mit kryptischem 2D-Plattformer

Rot gegen blau, eine abstrakte Spielwelt ohne wirklich konkrete Story und ein forderndes, überraschend individuell ausgeklügeltes Kampfsystem. So in etwa könnte man den in 2D ablaufenden Plattformer Worldless aus dem spanischen Hause Noname (irgendwie passend) kurz beschreiben, der...

28. Januar 2024

„Badland Hunters“: Öde Malen-nach-Zahlen-Dystopie

Bud Spencer mit Gore

Zu Anfang gleich mal Entwirrung: „Badland Hunters“, ab sofort auf Netflix abrufbar, wird an vielen Stellen als Sequel zu – nicht auf Netflix abrufbar – „Concrete Utopia“ (2023) oder als Teil des „Concrete Utopia“-Universums angepriesen. Offenbar scheinen sich beide Filme – was...

25. Januar 2024 1 Likes

Ryka Aoki: „Das Licht ungewöhnlicher Sterne“

Eine bittersüße Roman-Komposition aus Science-Fiction, Fantasy, Queerness und Musik

Die Amerikanerin Ryka Aoki schreibt Gedichte, Kurzgeschichten und Romane, außerdem lehrt sie Englische Literatur am Santa Monica College und Gender Studies an der Antioch University. Gerade ist ihr SF-Roman...

22. Januar 2024

„The Kitchen“: Reich gegen Arm

Absolut gut gemeintes, aber kraftloses Sci-Fi-Sozialdrama

Beim von Netflix eingekauften „The Kitchen“ handelt es sich um ein britisches Sci-Fi-Sozialdrama, das vor allem England im Blick hat, aber auch in einem Deutschland, in dem seit Monaten Politiker (vor allem aus vermeintlich „christlichen“ Parteien) geifernd darüber debattieren,...

18. Januar 2024 1 Likes

„Poor Things“ – Furious Jumping

Yorgos Lanthimos spektakuläre, feministische Frankenstein-Variante

„Wir sind unsere eigenen Produktionsmittel“ sagen die beiden jungen Frauen, als sie von einem Mann, der langsam realisiert, das ihn die Frauen weder brauchen noch wollen, als Huren beschimpft werden. Eine von ihnen ist Bella Baxter (Emma Stone), Hauptfigur in „Poor...

Seiten

Sie benötigen einen Webbrowser mit aktiviertem JavaScript um alle Features dieser Seite nutzen zu können.