Review

23. Juli 2020

Arkady Martines Debüt „Im Herzen des Imperiums“

Die doppelbödige Poesie des Sternenreichs

Die kleine Bergbaustation Lsel, die um einen kaum fünfunddreißig Kilometer im Durchmesser zählenden Asteroiden errichtet wurde, und das übermächtige galaktische Imperium der Teixcalaaner, das diese Station jederzeit annektieren kann – so beginnt Arkady Martines hochgelobtes...

3. April 2020

Die Weiten des Weltalls, die Tiefen des Intellekts

In jeder Hinsicht abenteuerlich: Dietmar Daths intellektuelle Space Opera „Neptunation“

Die Idee ist so schräg wie bestechend: Was wäre, wenn Ende der 1980er Jahre – also kurz vor dem Zusammenbruch des Ostblocks – eine deutsch-russische Expedition aufgebrochen wäre, um fremde Sterne zu erreichen? Und was, wenn ihr dreißig Jahre später eine deutsch-chinesische Expedition folgen...

13. März 2020 1

Eine beunruhigende Reise ins vernetzte Land

Großartig geschrieben, kongenial illustriert: „The Electric State“ von Simon Stålenhag

Frühjahr 1997: Eine junge Frau und ein kindhaft wirkender Roboter mit übergroßem Kopf sind auf einer Reise an die Westküste der Vereinigten Staaten. Das Land ist nach einem rätselhaften Ereignis teilweise verwüstet, aber es gibt noch intakte Gegenden mit vertrauter Infrastruktur. Doch auch hier...

18. Februar 2020 1 Likes

Von der Schönheit zersplitternder Autokarosserien

J.G. Ballards kontroverser Kultroman „Crash“ in Neuübersetzung

Von allen technischen Gegenständen, die täglich genutzt werden, dürfte das Auto das umstrittenste sein – wenn man vom Mobiltelefon einmal absieht. Tatsächlich hat sich die oft überdosiert wirkende Begeisterung für das Fahrzeug zwar in Musik, Film und Malerei, aber kaum in der Literatur...

26. Oktober 2019 3 Likes

(Alb-)Traumpartner gesucht

John Marrs‘ „The One“ ist ein Near-Future-Roman in bester „Black Mirror“-Manier

Sie sind überall. Im Fernsehen, in den öffentlichen Verkehrsmitteln, vor Youtube-Videos, auf Internetseiten: Anzeigen für Online-Singlebörsen. Die einen versprechen unkomplizierte Flirts, die anderen den Partner oder die Partnerin fürs Leben, nur hier „Bestätigen“ klicken, bitte. Auf...

16. Oktober 2019

Raumpiraten und Orbitale

Mit „Bedenke Phlebas“ wurde der erste Roman des Kultur-Zyklus von Iain M. Banks neu aufgelegt

Ein elektronisches Gehirn ist auf einem entlegenen Planeten abgestürzt, und es gibt nur eine Person, die es zuverlässig bergen kann – die jedoch hat sich in einem interstellaren Krieg der falschen Seite angeschlossen. Diese simple Ausgangsidee genügt Iain M. Banks, um mit „...

28. August 2019 2 Likes

Revolution auf Luna

„Roter Mond“ ist der nächste Schritt in der großen Zukunftsvision von Kim Stanley Robinson

Würden Sie zum Mond fliegen, wenn die Reise einigermaßen erschwinglich wäre? Ich würde sofort Ja sagen. Einmal die niedrige Schwerkraft fühlen, einmal meinen Fußabdruck im Mondstaub hinterlassen, einmal diese unirdische und zugleich von so vielen Fotos so vertraute Landschaft blicken, die ...

6. August 2019 1 Likes

Alligatoren, Pizzaboten und Zeppeline

In dem großartigen Roman „Miami Punk“ von Juan S. Guse verschwindet der Atlantik

Was passiert, wenn sich aufgrund eines unerwarteten und vor allem unverständlichen Ereignisses die Wirtschaftslage der zweitgrößten Stadt Floridas massiv verringert? Welche Folgen ergeben sich daraus, wenn bizarre Erklärungsmodelle und wenig vertrauenserweckende Utopien überhandnehmen? Juan S....

13. Juli 2019

Die Republik des Metro-Centres

J.G. Ballards letzter Roman „Das Reich kommt“ verbindet Konsum, Faschismus und Wahn

„Die Vorstädte träumen von Gewalt“: Ein überdimensionales Einkaufszentrum, ein Toter und sich langsam ausbreitende Unruhen, die sich vor allem gegen Immigranten richten – das ist die Grundkonstellation von J.G. Ballards letztem Roman „Das Reich kommt“. Der Autor entwirft eine überraschend...

18. Februar 2019 1 Likes

Die Stunde der kleinen Leute

„Terra“ von T. S. Orgel liest sich so rasant wie ein inoffizielles Prequel zu „The Expanse“

Rund 100 Jahre in der Zukunft hat sich einiges verändert: Wir haben Kolonien auf dem Mond, der Mars wird terrageformt, die Erde ist ökologisch so gut wie am Ende. Einige Sachen allerdings sind gleich geblieben: Nach wie vor müssen Waren von A nach B transportiert werden, und dafür braucht man...

3. Juni 2018 1 Likes

Große Ideen aus dem Big Apple

Kim Stanley Robinsons „New York 2140“ ist optimistischer Katastrophenroman und fundierte Kapitalismuskritik

Ein Frühlingsmorgen in New York. Investmentbanker Franklin Garr verlässt die Anlegestelle im Met Life Tower und macht sich auf den Weg ins Büro. Einmal über das Madison Square Becken, die Dreiundzwanzigste entlang Richtung East River, von dort aus weiter auf den Hudson, immer die salzige...

10. März 2018 2 Likes

Mond-Science!

„Artemis“ von Andy Weir ist da am besten, wo es wissenschaftlich wird

Mit „Der Marsianer“ (im Shop) hat Andy Weir einen Instant-Weltbestseller geschrieben, der uns 2014 sofort in seinen Bann gezogen hat. Jetzt ist sein zweiter Roman „Artemis“ (im...

12. Februar 2018 5 Likes

Frauenbewegung unter Strom

„Die Gabe“ von Naomi Alderman ist verstörend, aufrüttelnd und jetzt schon ein Klassiker

Vor einigen Wochen saß ich am frühen Abend, es war schon dunkel, an der Trambahnhaltestelle, als mich ein Mann ansprach – weiß, Mitte 40, angetrunken. Er fragte, wie er von hier aus zum Hauptbahnhof käme. Ich erklärte ihm, wo er umsteigen müsse, und wandte mich wieder meinem Buch zu. Doch für...

12. Januar 2016 2 Likes

Pulverfass Sonnensystem

Nach dem gelungenen Serienauftakt macht „The Expanse“ auch weiterhin alles richtig

Die erste Folge der brandneuen SF-Serie The Expanse, die auf den Romanen von James S. A. Corey (im Shop) beruht, hat mich...

20. Dezember 2015 4 Likes

Die letzte Generation

Syfys gelungene Adaption von Arthur C. Clarkes Roman „Childhood’s End“

2016 steht die Erde buchstäblich still und blickt ungläubig auf, als gewaltige Raumschiffe den Himmel verdunkeln. Doch den Invasoren geht es nicht darum, die Menschheit zu unterjochen oder gar zu vernichten. Der neue „Supervisor“ der Erde, ein Alien namens Karellen (gespielt vom grandiosen...

12. September 2015 2 Likes

Exotische Evolution

Die Fortsetzung von Frederik Peeters „Aâma“ ist grandiose Science-Fiction in Comicform

In der Science-Fiction-Comic-Serie „Aâma“ nimmt der Schweizer Autor und Zeichner Frederik Peeters seine Leser mit in eine ferne, transhumane Zukunft. Das Ende des ersten Albums „Der Geruch von heißem Staub“ ließ...

7. Juli 2015 4 Likes

Sommer-Blockbuster im Paperback-Format

Eine nicht ganz spoilerfreie Review zu James S. A. Coreys „Cibola brennt“

Mit den ersten drei Bänden ihrer „The Expanse“-Serie (im Shop) haben die beiden Autoren Ty Franck und Daniel Abraham alles richtig gemacht und eine grandiose Space Opera geschrieben. Doch wie...

10. Juni 2015 1 Likes

Sternen-Schleuderer

Walt Simonsons „Star Slammers“ als signierte Komplettausgabe

Walter „Walt“ Simonson ist eine lebende Comiclegende. Seine langen, phänomenalen Strecken als Autor und Zeichner der Abenteuer von Thor und der Fantastic Four für Marvel sind unvergessen, und selbst „Star Wars“ setzte Simonson für das Haus...

8. Juni 2015 2 Likes 3

Endstation Zukunft

Die Kurzgeschichten von Robert Sheckley

Wer schon immer wissen wollte, woher die Futurama-Macher die krasse Idee mit den Selbstmordkabinen haben, der muss ganz einfach das Werk des amerikanischen Science-Fiction-Autors Robert Sheckley (1928-2005) lesen (im...

7. Juni 2015 2 Likes

Perspektivenwechsel hinter Gittern

James Goss’ Doctor-Who-Roman „Die Blutzelle“

In James Goss’ Doctor-Who-Roman „Die Blutzelle“ hat der Gouverneur eines abgelegenen, gut gesicherten Gefängnis-Asteroiden ein Problem, oder besser gesagt, einen Problemfall. Gefangener 428, der Doktor genannt werden möchte, ist ein echter Querulant und Plagegeist. Dauernd probiert er...

7. Juni 2015 2 Likes

Ein höllischer Roadtrip durch Großbritannien

Das Postapokalypse-Debüt „Barrikaden“ von Jon Wallace

Ein Land Rover Defender gehört zu den robustesten Fahrzeugen, die man heutzutage für einen halbwegs moderaten Preis kaufen kann. Man kommt damit überall hin, ganz egal ob auf geteerten Straßen oder durch unwegsames Gelände. Angeblich war in 60% aller Fälle ein Land Rover das erste Auto, das...

13. Januar 2015 1 Likes 1

Futuro-Kommunisten im Weltraum

Iwan Jefremows Meisterwerk der Science-Fiction „Andromedanebel“

Unsere Sicht auf die Zukunft ist amerikanisch. Schließt man die Augen und stellt sich „die Zukunft“ einmal vor, ist das, was einem als erstes einfällt, meist ein Bild, das auch als Cover für ein Pulp-Magazin dienen könnte. Das empfand der Russe Iwan Jefremow in den Fünfzigern schon so. Einen...

6. Januar 2015 2 Likes

Generation Venus

Christian Cantrells „Der zweite Planet“ ist ein kurzweiliges Abenteuer

Auch wenn es derzeit eher der Mars ist, auf dem Helden stranden: Auch der zweite Planet unseres Sonnensystems, die Venus, hat einiges zu bieten, um Romanprotagonisten zum Schwitzen zu bringen (und hat dabei eine mindestens ebenso lange Tradition wie der rote Planet). Christian Cantrell schreibt...

4. Januar 2015 2 Likes 1

Die nächste Stufe der Evolution

Kazuaki Takanos Science Thriller „Extinction“

Vor sechs Millionen Jahren teilte sich eine menschliche Spezies in zwei Linien: Aus der einen entstanden die Schimpansen, die bis heute mehr oder weniger unverändert fortbestehen. Aus der anderen entwickelten sich mindestens zwanzig verschiedene Variationen, von denen eine, der Homo sapiens,...

27. Dezember 2014 2 Likes

Wenn das Internet verschwindet

Matthew Mathers Roman „Cyberstorm“ zeigt, wovor wir uns wirklich Sorgen machen sollten

Cyberattacken, Software-Sicherheitslücken, Hackerangriffe – Zutaten, die in keinem guten Cyberthriller fehlen dürfen. Doch wo die Herren Doctorow, Suarez und Co. sich (zu?) oft auf die technischen Seiten des virtuellen Kampfes stürzen, geht es Mathew Mather in seinem Roman „Cyberstorm“ vor allem...

7. Oktober 2014 1 Likes

Per Ardua Ad Astra

Stephen Baxters Roman „Proxima“

Die rätselhafte Kernel-Technologie, die im Merkur-Gestein gefunden wurde, ermöglicht es in gut einhundert Jahren den Menschen, die das Sonnensystem kolonisiert haben, den Aufbruch zu den Sternen. Genauer: Menschen aus den von der UN regierten westlichen Ländern, nicht jedoch den Chinesen, denen...

20. September 2014 2 Likes 2

Unsere Wünsche halten uns am Leben

Fosco Dubinis „Die innere Zone“

Wer sich an Dauerexplosionen im Weltraum und umherschießenden Waschbären schon stattgesehen hat und lieber einen Gang zurückschalten möchte, sollte sich ins Münchner Maxim-Kino aufmachen, in dem noch bis zum 25.09. das dystopische Near-Future-Psycho-Drama „Die innere Zone“ des Schweizer...

Seiten

RSS - Review abonnieren
Sie benötigen einen Webbrowser mit aktiviertem JavaScript um alle Features dieser Seite nutzen zu können.